105 Patienten bekamen ein Stück normales Leben zurück.

Unglaublich aber wahr. 105 Operationen in sieben Tagen in Somalia. Das gesamte medizinische Team und alle Geräte mussten aus Kenia eingeflogen werden, denn in Somalia gibt es keine geeignete medizinische Infrastruktur. Nach 2 Jahren Vorbereitungszeit konnte im Jan. 2019 das erste Vorbereitungsteam von Kenia nach Puntland/Somalia einreisen. unser Verein SOMCARE e.V. hat ein Monat vor den Operationen eine große Aufklärungsarbeit über möglichst viele Kanäle geleistet, zum Beispiel die Bekanntmachung der Operationsmöglichkeit über Lokalen Radiosender, die größte Telefongesellschaft des Landes verschickte kostenlos 3,5 Mio. SMS.

Am 23.4. konnten wir von der Cleft-Kinder-Hilfe finanzierte Action in Garoe der Nordost Somalia statten. 2 Chirurgen, 2 weitere Ärzte, 5 Anästhesisten, 5 Krankenschwestern und ein paar weitere Helfer flogen mit einer Maschine der UN und umfangreichem medizinischem Gerät von Nairobi nach Somalia. Zur Unterstützung für den kenianischen Arzt Prof. Onguti, hat die Cleft-Kinder-Hilfe zusätzlich noch den Leiter des Cleft-Zentrums in Kerala (Südindien), Dr. Mathew eingeflogen. Und es hat geklappt. Schon Tage vor dem Eintreffen des Teams hatten sich hunderte von Patienten vor dem Krankenhaus in Garowe, der Hauptstadt von Puntland versammelt. Nach den Voruntersuchungen wurden über hundert Patienten ausgesucht, die mit unglaublichem Einsatz aller Beteiligten operiert werden konnten. 15 Stunden am Tag. 105 Patienten in einer Woche.

Abdirizak ist ein Vater von 4 betroffene Kinder, als Nomade lebt in der Nähe von Geladi, über 400 km von Garoe entfernte Stadt in der Somalische Region in Äthiopien, er hätte kein Geld für eine teure Operation, als er aber von einer kostenlose Lippen-Kiefer-Gaumenspalten Operation hörte entschied er alle vier Kinder mitzunehmen und kam nach zwei tägigen Reise in Garoe an, alle Kinder konnten operiert werden.

 

Er berichtete die Schwierigkeiten der Kinder beim Essen und Sprechen. Er sagte das „meine Kinder sind sehr darunter gelitten, da wir als Nomaden ständig unterwegs waren ging der Wind ungehindert in ihren Luftröhren rein. Sie waren immer durstig und schwach. Ich bin sehr froh das heute alle meine Kinder eine Operation bekommen konnten, besonders bin ich überglücklich das meine Tochter so hübsch aussieht wie alle anderen Mädchen.

 

Die Aktion war so erfolgreich, dass sowohl der Gesundheitsminister und der neue Präsident der autonomen Region Puntland das Team besucht hat und für weitere Missionen seine Unterstützung zugesagt hat. Inzwischen sind alle Beteiligten wieder gesund in Ihre Heimat zurückgekehrt.