Solaranlage verbessert die Medizinische Versorgung

Mit Hilfe eine Solaranlage und Medizinische Ausrüstung verbessert sich die Gesundheitsversorgung von Bewohner der Stadtteil Waberi, Camp Shabeele und Camp Jibagale in Garowe, Somalia.  Eines einfachen Gesundheitszentrums zugunsten der armen und benachteiligten der Bevölkerung, von Dürre vertriebenen ehemalige Nomaden und von dem Bürgerkrieg in Südsomalia geflohen Flüchtlingen (internally displaced) wurde von Lokalen Frauen Organisation aufgebaut. Die Zentrum befand sich in einem desolaten Zustand, Kaum Ausrüstung und das Personal war demotiviert.

Unsere Verein hat durch mehrere kleine Projekte und Unterstützung von Partnerorganisationen diese Gesundheitszentrum modernisiert und somit Zugang zu Gesundheitsversorgung für drei Gemeinden in Garowe, Somalia ermöglicht. Erste Projekt „Wasser für alle“ wurde  eines öffentlichen Trinkwasserbrunnen für die Bewohner und die einzige Gesundheitszentrum vor Ort realisiert, gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

Eine weitere Projekte wurde einer Zuwendung aus Mitteln des EZ-Kleinprojektefonds für gemeinnützige Organisationen von Schmitz Stiftung gefördert und durch die Zusammenarbeit von SOMCARE e.V. in Heidelberg und Partner Organisation Somali Women Vision in Garowe in der Gesundheitszentrum realisiert.

Das Gesundheitszentrum stellen in der Nördliche Teil der Stadt die einzig verfügbare Gesundheitsversorgung dar. Dabei deckt diese Station meist mehrere Gemeinden ab und bietet eine medizinische Grundversorgung an. Durch des EZ-Kleinprojektefonds wurde eine Solaranlage die Stromversorgung der Gesundheitszentrum sichergestellt und somit eine Operationsaal und verschiedene  Untersuchungs- und Narkosegeräte in Betrieb genommen.  SOMCARE organisierte auch Medizinische  Ausrüstung aus RKH Kliniken Bretten und Bruchsal, die vor Ort ausgestattet wurde. Diese Zentrum hat die Gesundheitsversorgung der Einwohner bemerkbar verbessert. Seit Juni 2021 gab es keine einzige Sterbe fälle von Frauen und Kinder beim Geburtsvorgang, Früher fand die Geburten im Dunkeln und unter schlechten äußeren Bedingungen statt. Neben Licht für den Betrieb könnte durch die Stromversorgung Medikamenten und Impfstoffen gelagert werden eine Voruntersuchung für Schwangere mit Ultraschalgerät und ein  Untersuchungen im Labor ist eine Routine geworden.

Hygienische Reinigung von medizinischen Instrumenten Mittels Sterilisator oder computerbasierte Dokumentation und Verwaltung von Patienten wurde ermöglichen. Diese Umstände führten zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen für das Fachpersonal sowie zu einer signifikant verbesserten medizinischen Betreuung der der Bevölkerung.

Spendenkonto

Somalia Medical Care e.V.
IBAN: DE27 6725 0020 0009 191534
BIC: SOLADES1HDB
Sparkasse Heidelberg
RG: Amtsgericht Mannheim
RN: VR 701773 Mannheim